Fühlen, Lieben, Wachsen

 

Das was Du lobst,
das was du verehrst,
das worauf du deinen Blick richtest,
das wird größer werden.

 

Schau! Was siehst du?

Schau! Was magst Du nicht gerne sehen?

Schau! Was lehnst Du ab?

Schau! Genau da ist Dein eigener Weg noch nicht ganz frei.

 

"Da ist noch Angst. Angst vor „Liebe leben“.

Die Helferin in mir ist nur ein schwacher Ersatz für die Liebende, die einst nicht sein durfte.

 

„Die Liebe scheint nicht zu reichen. Ich kann nicht, warum geht es nicht?“,

trauert das kindliche Herz.

„Das Außen soll sich erst verändern“ und „Ich muss erst noch“,

klingt das ängstliche Herz.

„Eine Idee, die noch nicht geboren wurde, birgt vielleicht die Lösung des Schmerzes“,

hofft das wachsende Herz.

 

Schwanger gehen mit der Liebe, die ich selbst bin.

Ich streichel mein Leben mit liebender Aufmerksamkeit.

Nichts ist getrennt.

Ich bin ein Teil. Wachsend. Liebend.
Meinem Seelenraum dienend.
Stehe dem Leben selbst zur Verfügung.

 

Ich blicke liebevoll in die Welt. Das Leben selbst zeigt sich mir in allem und bittet um Segnung.
Ich segne es.
Ich segne dieses wundervolle Leben.
Und belebe nun alles mit der feinschwingenden Energie meiner Seele.
Frieden."